Abkürzungen können sich am Ende als Umwege erweisen - wenn man sich nämlich nicht getraut hat, den einfachen und geraden Weg zu gehen. Oder wenn man etwas immer wieder vor sich herschiebt, weil man nicht den Mumm aufbringt, sich einem Problem zu stellen.

Gott macht uns Mut, die wichtigen Dinge in die Hand zu nehmen - auch wenn dann natürlich mal etwas schiefgehen kann.

Wie man das Notwendige ohne Umwege tun kann, um direkt das Ziel anzusteuern - darüber wollten wir nachdenken in diesem "Besonderen Gottesdienst"

zur Predigt ...

Ablauf dieses Gottesdienstes:


Musik zum Anfang (Orgel)

1. Szene: Die Garage auf der langen Bank
Das Stück finden Sie hier.

Begrüßung:
So wird das natürlich nie was, wenn man das Garageaufräumen so angeht. So etwas Unangenehmes schafft man nur, wenn man wirklich überzeugt ist, dass es jetzt auch wirklich dran ist. Wenn man diese Überzeugung nicht hat, dann gibt es 1000 Gründe, es nicht zu tun. Ich begrüße Sie und Euch herzlich zu unserem heutigen besonderen Gottesdienst mit dem Thema "Wege und Umwege - direkt zum Ziel". Gottes Friede sei mit euch allen!
Das hat jetzt vielleicht erstmal einen eher leichten/lockeren Eindruck gemacht, wie die beiden hier mit dem Garagenproblem umgingen. Aber da steckt noch ganz viel drin. Diese etwas unernste Art, mit dem Problem des Gerümpels in der Garage umzugehen, die ist ja ein Symptom dafür, dass da jemand eine Aufgabe nicht sieht oder nicht sehen will. Und der Schaden hält sich ja da anscheinend noch in Grenzen. Aber diese Fähigkeit, zu wissen, was jetzt wirklich zu tun ist, das ist eigentlich eine sehr wichtige Fähigkeit. Und das Vorbild ist da wieder ganz klar Jesus, der immer genau wusste, was jetzt für ihn dran war. Und damit machen wir dann auch einen deutlichen Sprung in die Passionszeit: wenn Jesus wusste eben auch, wann es für ihn Zeit war, nach Jerusalem zu gehen, seinem Tod entgegen.
Das zweite Stück, das wir in diesem Gottesdienst sehen werden, wird deswegen ernster sein als das erste. Da werden die Jünger Jesu genau darüber sprechen: über seine Entschlossenheit, aufzubrechen und das notwendige zu tun.

Musikteam: O Lord, hear my Prayer
Gebet
Lied: Der Herr ist mein Lied
Lied:
Die Güte des Herrn
Gebet

Lesung Mk. 10,32-34
Sie waren aber auf dem Wege hinauf nach Jerusalem, und Jesus ging ihnen voran; und sie entsetzten sich; die ihm aber nachfolgten, fürchteten sich. Und er nahm abermals die Zwölf zu sich und fing an, ihnen zu sagen, was ihm widerfahren werde: 33 Siehe, wir gehen hinauf nach Jerusalem, und der Menschensohn wird überantwortet werden den Hohenpriestern und Schriftgelehrten, und sie werden ihn zum Tode verurteilen und den Heiden überantworten. 34 Die werden ihn verspotten und anspeien und geißeln und töten, und nach drei Tagen wird er auferstehen.

Musikteam: Glaubensbekenntnis

2. Szene: Der Aufbruch nach Jerusalem
Das Stück finden Sie hier.

Lied: EG 384,1-4: Lasset uns mit Jesus ziehen
Predigt
Musikteam: Korn, das in die Erde fällt
Abkündigungen
Lied: EG 406,1-6 Bei dir, Jesu, will ich bleiben
Fürbitte
Vaterunser
Entlassung
Segen
Lied: Siegeskraft

nach oben