Besondere Gottesdienste im Jahre 2010

Übersichtsseite der Besonderen Gottesdienste

Verfasser: St. Nikolai

  • Change – die Welt bleibt nicht so, wie sie ist

    Besonderer Gottesdienst am 24. Januar 2010 mit Predigt zu Epheser 1,9-11
    Welche Auswirkungen die Globalisierung im Alltag hat, wurde in diesem Gottesdienst erkennbar am Beispiel eines ehemaligen Konfirmanden, der heute für seine Firma weltweit unterwegs ist und in einer multikulturellen Familie lebt. Ein Filclip ("Did you know?") zeigte drastisch die Verschiebungen, die der Aufstieg Chinas und Indiens sowie die Informationsexplosion und das Internet mit sich bringen. Die Predigt über Epheser 1,9-11 beschrieb den Umgang der frühen Christen mit dem weltweiten Kommunikationsraum, den das römische Reich eröffnete, und durchdachte mögliche Antworten auf die heutige Situation.
  • Unglaubliche Zeiten – Leben in Zeiten des Wandels (Change 2)

    Besonderer Gottesdienst am 21. Februar 2010 mit Predigt zu Johannes 7,37-39; 8,12
    Dieser Gottesdienst war gewissermaßen die Fortsetzung des Besonderen Gottesdienstes im Januar. Am Beispiel zweier Gebäude (des z.Zt. höchsten Gebäudes der Welt - in Dubai - und des am 11. September 2001 zerstörten World Trade Centers) wurde der unglaubliche menschliche Machtzuwachs beschrieben, den wir z.Zt. erleben. In einer grotesk übersteigerten Szene wurde die Hilflosigkeit deutlich, mit der viele Menschen verrückten Projekten (hier als Beispiel die technisierte Massenviehhaltung) gegenüber stehen. Die Predigt über Johannes 7,37-39; 8,12 ging der Frage nach, welche Gedanken uns - als geistliches Immunsystem - in solchen unglaublichen Zeiten schützen können.
  • Trauma – eine Wunde in der Seele

    Besonderer Gottesdienst am 14. März 2010 mit Predigt zu Markus 5,1-15
    Schreckliche Erlebnisse hinterlassen ihre Spuren in der menschlichen Seele: so wie der Körper verwundet werden kann, so kann auch die Seele »traumatisiert« werden. Aber solche Wunden können heilen. Glaube stärkt die Selbstheilungskräfte der menschlichen Seele, und eine sichere Umgebung hilft ihr, neues Vertrauen ins Leben zu gewinnen. Eine Theaterszene über einen Unfall, der nicht Vergangenheit werden will und ein Filmclip über vom Krieg traumatiserte irakische Kinder halfen zu verstehen, was mit einem Trauma gemeint ist. Die Predigt über Markus 5,1-15 beschrieb den Umgamg Jesu mit zerstörten Menschen und leitete über zu einem Gebetsweg, der die Gedanken aufnahm.
  • Reformation durch Bildung: Philipp Melanchthon

    Besonderer Gottesdienst am 2. Mai 2010 mit Predigt zu Markus 6,1-6
    Luther hatte die Ideen - und Melanchthon systematisierte und organisierte sie. Er war ein Pädagoge mit Leib und Seele und stellte sich den Himmel als Universität vor. Durch zahlreiche Lehrbücher zu vielen Wissensgebieten, durch seine Mitarbeit an der Gründung und Reform von Schulen und Universitäten, durch seinen Einsatz für die Volksbildung sorgte Melanchthon dafür, dass die Reformation sich auch als Bildungsbewegung entfalten konnte. Warum Bildung, Glaube und Neugier zusammenhängen und was das für uns und unsere Zukunft bedeuten kann, darüber wurde in diesem Gottesdienst nachgedacht.
  • Fair leben – in Frieden mit allen Geschöpfen

    Besonderer Gottesdienst am 30. Mai 2010 mit Predigt zu Römer 8,19-25
    Wir möchten alle fair sein. Aber wir leben in einer Zivilisation, die ziemlich ruppig mit der Schöpfung umgeht. Zerstörerisch sogar. Und das Hauptargument dafür ist, dass wir keine Alternative haben. Dabei hat Jesus schon vor 2000 Jahren die Alternative gelebt - und viele mit ihm. Es wird Zeit, dass wir wieder dahin aufbrechen. Warum das so ist und wie das aussehen könnte, darum ging es in diesem "Besonderen Gottesdienst".
  • Verwandelnde Augenblicke

    Besonderen Gottesdienst am 5. September 2010 mit Predigt zu 1. Mose 12,1-3
    Im Gottesdienst war zunächst eine einführende Präsentaton über Luthers Entwicklung bis zum Thesenanschlag 1517 zu sehen. Zu hören war auch Luthers Rückblick auf seine reformatorische Wende, wie er ihn gegen Ende seines Lebens zusammengefasst hat. Römer 1,16-17 war in diesem Gottesdienst Predigttext - die Bibelstelle, mit der Martin Luther lange gekämpft hat, und die für ihn zur Schlüsselstelle wurde.In diesem Gottesdienst war Gelegenheit, sich persönlich segnen zu lassen. Unter dem Titel "Verwandelnde Augenblicke" erinnerte die Predigt an Abraham, der sich von Gott rufen und verwandeln ließ. Seit Jesus entstehen in der ganzen Welt solche Gemeinschaften von Menschen, die gelernt haben, - in den Spuren Abrahams - mit zum Himmel geöffneten Fenstern zu leben, durch die der Segen in die Welt strömt.
  • Martin Luthers große Entdeckung

    Besonderen Gottesdienst am 31. Oktober 2010 (Reformationstag) mit Predigt zu Römer 1,16-17
    Im Gottesdienst war zunächst eine einführende Präsentaton über Luthers Entwicklung bis zum Thesenanschlag 1517 zu sehen. Zu hören war auch Luthers Rückblick auf seine reformatorische Wende, wie er ihn gegen Ende seines Lebens zusammengefasst hat. Römer 1,16-17 war in diesem Gottesdienst Predigttext - die Bibelstelle, mit der Martin Luther lange gekämpft hat, und die für ihn zur Schlüsselstelle wurde.
  • Die Rückkehr des Königs

    Predigt im Besonderen Gottesdienst am 28. November 2010 (1. Advent) zu Jeremia 23,5-8
    Die Hoffnung Israels war die Ankunft des Messias - ein König neuer Art, der die Tage Davids wiederkommen lassen würde. Liest man die Geschichte von Jesus vor diesem Hintergrund, dann bekommen viele Einzelheiten einen guten Sinn. Aber auch der Begriff "König" muss dann neu gefüllt werden. Und sein Aktionsbereich wird die ganze Welt. Thema der Predigt war der Einzug Jesu in Jerusalem.

»Besondere Gottesdienste« aus anderen Jahren: