Besondere Gottesdienste im Jahre 2013

Übersichtsseite mit kurzen Inhaltsangaben der Besonderen Gottesdienste

  • Gottes neue Gesellschaft

    Predigt am 27. Januar 2013 (Besonderer Gottesdienst) zu Kolosser 3,9-16
    Die Gestaltung einer neuen Gemeinschaft auf einer alternativen Grundlage. Am Anfang war - sozusagen als Negativfolie - eine Theaterszene zu sehen, in der sich zwei Kundinnen beim Frisör skeptisch über die Stabilität von Ehen in ihrem Bekanntenkreis austauschten.
  • Eine Welt voller Mächte

    Predigt am 24. Februar 2013 (Besonderer Gottesdienst) zu Epheser 6,10-13
    Die Mächte, die die Welt gestalten und die andersartige Macht Gottes. Am Anfang war eine Theaterszene nach dem Roman "Früchte des Zorns" von John Steinbeck zu sehen. Er beschreibt die Ohnmacht des Einzelnen gegenüber den gesellschaftlichen Mechanismen am Beispiel der großen Depression in den USA der 1930er Jahre. Im Rahmen der Predigt war ein kurzes Video zu sehen, dass die Absorpton des Einzelnen in die großen gesellschaftlichen Mächte in eindrucksvollen Bildern darstellte. In der Predigt zu Epheser 6,10-13 ging es um die Frage, wem unsere Loyalität gilt und um eine Perspektive der Unabhängigkeit von den Mächten. In der globalisierten Welt des ersten Jahrhunderts, in der das Christentum entstand, war diese Frage mindestens so entscheidend wie heute.
  • Der Preis der Freiheit

    Besonderer Gottesdienst am 26. Mai 2013
    In diesem Besonderen Gottesdienst ging es um Risiken und Nebenwirkungen des modernen Freiheitsbegriffs. Er begann mit einer Präsentation zum Thema; es folgten zwei weitere Beiträge, so dass die Predigt aus mehreren Teilen bestand. Sie bezogen sich auf Markus 6,6b-13 und 1. Korinther 10,23-24.31-33. Wichtig war in allem, dass Jesus mit seiner Bewegung große Spielräume für Menschen erkämpft hat, die es vorher so nicht gab. Er hat sie aber verankert in der von ihm gegründeten Gemeinschaft von Menschen. Der moderne Individualismus ist dagegen eine Bedrohung der Freiheit, weil er die Einzelnen nicht vor den Mächten schützt, die die Gesellschaft beherrschen möchten (und dies auch weithin tun).
  • Evangelium – Gottes Bewegung durch die Welt

    Besonderer Gottesdienst am 15. September 2013 mit Predigt über Markus 1,14-18
    In diesem Gottesdienst ging es um die Frage, wie sich das Evangelium in unterschiedlichen Kontexten jeweils neu umsetzt und was die Kontinuität darin ist. Er begann mit einer Theaterszene über "Philippus in Samaria" (Apostelgeschichte 8,4-8): der erste Aufbruch über die Grenzen Kern-Israels hinaus. Es folgte eine Präsentation zu diesem und anderen Überschritten in neue Kontexte. Die Predigt über Markus 1,14-18 schloss mit Gedanken zu unserer gegenwärtigen Situation.
  • Du kennst mich durch und durch ?

    Besonderer Gottesdienst am 27. Oktober 2013 mit Predigt über Psalm 139,1-18
    Thema des Gottesdienstes war die tendenziell grenzenlose Überwachung der elektronischen Kommunikation durch Geheimdienste, die in diesem Jahr durch die Dokumente von Edward Snowden bestätigt worden ist. Verglichen wurde der durch Kontroll- und Machtinteressen geprägte Blick auf den Menschen mit Gottes liebevollem Blick, der den Menschen kennt und nicht bloß analysiert. Leitgedanke war hierbei der 139. Psalm. Gott lässt dem Menschen sein Geheimnis und schützt es.
  • Ein neuer Himmel – eine neue Erde

    Predigt am 17. November 2013 (Besonderer Gottesdienst) zu Offenbarung 21,1-2.9-11.22-27; 22,1-2
    Der Gottesdienst begann mit dem Videotrailer eines Films, der einen fiktiven Weltuntergang am Anfang des 21. Jahrhunderts beschreibt. Im Kontrast dazu wurden Passagen aus der Offenbarung des Johannes verlesen, die von einem neuen Himmel und einer neuen Erde sprechen. Die unterschiedliche Vorstellungen von der Zukunft wurden beschrieben und verglichen. Im Mittelpunkt der Predigt standen diese Hoffnungstexte aus der Offenbarung des Johannes. Bilder aus Natur, Kultur und Kunst wurden auf ihre Perspektive zur Erneuerung der Schöpfung hin befragt. Mit Live-Musik zu einer Serie von Bildern wurde die Gemeinde eingeladen, sich die Augen für Spuren der kommenden Welt in menschlichen Werken ebenso wie in der Schönheit der Schöpfung öffnen zu lassen.
  • Unterwegs nach Weihnachten

    Predigt am 8. Dezember 2013 (Besonderer Gottesdienst) zu Psalm 24
    Der Gottesdienst orientierte sich am klassischen Adventspsalm 24 ("Macht hoch die Tür ..."). Er verglich den Weg der Festpilger, die zum Tempel in Jerusalem kommen, mit dem Weg zum Fest Weihnachten hin und mit dem Weg den Maria zu Elisabeth ging. Zum letzteren war ein Videoclip mit einer modernen Übertragung zu sehen.

»Besondere Gottesdienste« aus anderen Jahren: