Der Dunkle Herrscher im Kinderzimmer

Szenen für den Besonderen Gottesdienst am 10.02.2002

Personen:

Mutter
Steffi
Jessica

Mutter und die Kinder kommen mit Taschen u.ä. vom Einkaufen (durch Mittelgang). Die Mutter fängt an auszupacken.

Steffi:   Mama, kann ich die Kinderschokolade haben?

Jessica: Gibst du mir die Wundertüte?

Mutter: Moment, es gibt gleich essen, jetzt müsst ihr nicht noch Schokolade haben!

Steffi:   Ich will ja nur die Bilder sehen.

Jessica: Hast du nicht schon alle?

Steffi:   Nein, mir fehlen noch Saruman und Aragorn. Hoffentlich ist nicht schon wieder Frodo drin. Den hab ich schon drei mal.

Jessica: Krieg ich die Wundertüte? Da sind auch immer Sachen vom Herrn der Ringe drin.

Steffi:   Die Masken sind aber doof.

Jessica: Aber vorgestern war ein abgeschlagener Ork-Kopf drin, richtig mit Blut und Hautfetzen! Der war geil!

Mutter: Hoffentlich tropft heute kein Blut aus deiner Wundertüte! Hier sind eure Sachen! (gibt ihnen die Packungen, die Kinder machen sie schnell auf)

Steffi:   Mist! Schon wieder Frodo! Aber hier ist Aragorn.

Jessica: Oh, ich habe den Ring der Macht! »Ein Ring sie zu knechten, sie alle zu finden«. (hebt den Ring hoch) Jetzt bin ich der Dunkle Herrscher. (steckt den Ring an den Finger) Jetzt müssen mir alle gehorchen.

Mutter: Dann befiehl mal deinem Zimmer, dass es sich aufräumt. Da liegen noch die ganzen Sachen von gestern abend rum.

Jessica: Dazu habe ich meine Sklaven! Das kann Steffi machen. (zu Steffi, mit drohendem Ton) Sklave, sofort räumst du mein Zimmer auf oder du endest in den Verliesen des Dunklen Turms!

Steffi:   (erschreckt) Mama!

Jessica: (mit drohendem Ton) Die hilft dir nicht! Wer sich dem Dunklen Herrscher widersetzt, der wird es bereuen.

Mutter: Was macht ihr eigentlich?

Steffi:   Jessica ist gemein zu mir.

Jessica: (weiter mit drohendem Ton) Der Schrecken der Ringgeister soll über dich kommen!

Mutter: Sag mal, wie redest du denn da?

Jessica: (zu Steffi) Wirst du jetzt das Zimmer aufräumen, Sklave?

Steffi:   (eingeschüchtert) Wenn du meinst, kann ich dir ja helfen.

Jessica: Der Dunkle Herrscher räumt überhaupt nicht auf. Er sinnt auf Verderben für alle, die sich ihm widersetzen. Geh, Sklave, an deine Arbeit!

Steffi:   Muss ich wirklich?

Jessica: Ich kann dich auch den Orks vorwerfen lassen.

Mutter: (energisch) Jetzt ist aber Schluss! Dein Zimmer wirst du ganz allein aufräumen. Und wenn dieser Ring dich so verrückt macht, dann gibst du ihn her.

Jessica: Niemals! Das ist mein Schatz. Er gehört mir. Ich habe ihn aus der Wundertüte geholt. Es ist meiner!

Mutter: Du gibst jetzt dieses dumme Ding her und räumst dein Zimmer auf!

Jessica: Nein! Du musst mir schon den Finger abbeißen, wenn du ihn haben willst!

Mutter: Hör auf mit dem Unsinn und gib ihn her! (kurzes Gerangel, dann hat die Mutter den Ring) So, am besten kommt er in den Müll.

Jessica: Da hole ich ihn mir wieder raus. Mir gehört er.

Steffi:   Mach ihn kaputt, Mama!

Jessica: Das geht nicht, er ist unzerstörbar!

Mutter: (versucht, den Ring zu zerbrechen) Uh, der ist aber hart!

Jessica: Siehst du, es geht nicht!

Mutter: Ich weiß, was ich mache!

Jessica: Und was?

Mutter: Ich lege den Ring in dein Zimmer zwischen die Schulsachen.

Steffi:   Nein, da hat sie ihn ja gleich wieder!

Mutter: Glaubst du? Weißt du, wie es da aussieht? Bei ihrem Chaos kann es Jahre dauern, bis der Ring wieder auftaucht.